Sinnsprüche (1ч) (30.04.2018)

 

Alexander Weiz

 

Redaktion von Victor Heinz

 

Wer im Leben für sich viel Gutes tut, beschwert sich weniger als andere Menschen.

 

Eine große Katze lässt sich auch von einer Herde Mäuse nicht einschüchtern.

 

An allen Lebensfäden kann man nicht gleichzeitig ziehen.

 

Am frühen Morgen werden im Bett meistens die Beine gestreckt.

 

Meistens kommt nur das Gute aus der Vergangenheit in den Sinn.

 

Es gibt auf der Welt viele kluge Menschen, die immer dummes Zeug reden.

 

Ein Mensch, den man heute verspottet, sticht bei der ersten Gelegenheit mit Worten zurück.

 

Ein Meister kann ohne eine Erfindung keine Meisterwerksarbeit leisten.

 

Die Schlankheit und Schönheit liegt vielmals in den Stammwurzeln.

 

Einer, der die Arbeit verdrängt, verdrängt auch meistens die Kindererziehung.

 

Es gibt im Leben seelische und auch Gesetzbezogene Menschen.

 

Erinnerungsküsse sind süß, aber sie schaden der Ehe.

 

Bei vielen Menschen verschlingt ihre innere Dunkelheit die äußere Helligkeit.

 

Wird ein Mensch berühmt, dann wachen alle Verwandten und Bekannten auf.

 

Ein unsichtbarer Engel schützt vor Gefahren, ein guter Freund nicht immer.

 

Eine Menschenhaut lässt sich ihr ganzes Leben lang von der Kleidung verwöhnen.

 

In der Kindheit rennt der Mensch seine Strecke wie ein Gepard, in der Jugend wie ein Hase, im Alter wie ein Igel.

 

Aus einem Paarentanz geht oft eine gemeinsame Liebe hervor.

 

Das oberste Gottesgericht lässt auf sich warten, aber die bösen Taten werden nicht vergessen.

 

Wer im seinem Leben nichts will, der bekommt auch vom Himmel nichts geschenkt.

 

Der allergeduldigste Mensch bekommt auch das allerbeste Gottesgeschenk im Paradies zu sehen.

 

Für das herzliche Streicheln ist immer die große Liebe verantwortlich.

 

Die Kleidung des armen Menschen riecht immer nach Schweiß, die des Reichen immer nach Parfüm.

 

 

↑ 173